consectetur adipiscing
Lorem Ipsum
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.

Professionelle Eichenprozessionsspinner
Bekämpfung und Beseitigung

Unsere Einsatzgebiete: Kreis Borken, Kreis Coesfeld, Kreis Steinfurt

Auch im nächsten Jahr, werden wir nicht verschont bleiben. Die Eichenprozessionsspinner - kurz Eps - werden immer mehr zur Plage und gerade in Bereichen des öffentlichen Lebens sind Passanten, Anwohner, Spaziergänger und anderen Gruppen zunehmend zunehmend dem lästigen Juckreiz, der durch die giftigen Raupenhaare entsteht, ausgesetzt.  Bei Kontakt mit den Brennhaaren des Schädlings können sogar schwere allergische Reaktionen auftreten. An windigen Tagen werden die Härchen der Eichenprozessionsspinner auch weit über die befallenen Areale hinaus getragen. 

Schon im Frühjahr hat der Eichenprozessionsspinner bereits begonnen, Brennhaare auszubilden und startet mit dem Bau der Gespinstnester. Dann helfen nur noch mechanische Maßnahmen im Rahmen einer akuten Bekämpfung. Im Rahmen des Gesundheitsschutzes werden Maßnahmen zur Bekämpfung der Raupen dann notwendig, wenn eine längerfristige Sperrung der betroffenen Areale nicht möglich ist. 

Die Beseitigung der Raupen oder der gespinstartigen Nester, in denen sich die Raupen verpuppen, mutet beinahe wie eine Dekontaminierung an: Unser Team rückt in Schutzanzügen an und saugt die Nester mitsamt der giftigen Brennhaare ab, da ein Wasserstrahl oder ein Herumstochern dazu führen würde, dass die Haare noch mehr aufgewirbelt und verteilt werden. Versuchen Sie sich also niemals selbst an der Beseitigung eines Nestes.
Der Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea) gehört zur Familie der Prozessionsspinner. Der EPS ist ein Pflanzen- und Gesundheitsschädling, der- wie der Name schon sagt- vornehmlich Eichenbäume befällt. 

Ihren Namen verdanken die EPS ihren Nestern ihrem typischen Verhalten, gemeinsam aus ihren Nestern in die Eichenkronen zu prozessieren, um sich dort von Blättern zu ernähren. Die EPS bevorzugen ein trocken-warmes Klima.

Die milde Witterung der vergangenen Jahre begünstigt das Wachstum und die Entwicklung der Anfang Mai schlüpfenden Raupen. Die Gefahr für den Menschen ist zur Zeit de Raupenfraßes am höchsten. Bei Berührung reagiert die Haut des Menschen von juckenden roten Pusteln bis hin zu heftigen allergischen Reaktionen. Beim Einatmen der feinen Brennhaare können zudem Atembeschwerden wie Bronchitis und Asthma auftreten.

Absaugung der Nester

Wir bieten eine fachgerechte und rückstandslose Beseitigung der Nester des Eichenprozessionsspinners inklusive Entsorgung. 

Unsere geschulten, mit Schutzausrüstung ausgestatteten Mitarbeiter, beseitigen die Nester des EPS mit Hilfe von Hubarbeitsbühnen und Industriesaugern, die keine eingesaugten Brennhaare mehr nach draußen dringen lassen.
Der betroffene Baum wird dabei nicht beschädigt.

Warnschilder und Absperrband

Zur Warnung der Bevölkerung in Gebieten, in denen eine restlose Beseitigung nicht möglich ist.
Verkauf und Anbringung der Warnhinweise bezüglich EPS-Befall durch unser Personal.

Spritzverfahren

Chemische Bekämpfung mit Insektiziden oder Alternativ.
Biologische Bekämpfung des EPS mit Nematoden.
Nematoden dringen in die Insekten ein, töten sie mittels des mitgeführten Bakteriums und vermehren sich in ihnen.

Für Menschen und Wirbeltiere sind sie harmlos. Der Einsatz ist nur während der ersten beiden Larvenstadien sinnvoll, ab dem dritten Larvenstudium muss eine zusätzliche Absaugung der Gespinste und Larven erfolgen.
Eine gezielte Ausbringung erfolgt mit Hilfe der Rückentragespritze durch unser qualifiziertes Personal.

EPS Falle

Die bisher einzige Möglichkeit gegen EPS ist der Einsatz von Spritzmitteln. Diese Mittel sorgen leider dafür, daß auch die natürlichen Fressfeinde des EPS sich weiter dezimieren. Leider ist die Behandlung eines einzigen Baumes nicht nur kostspielig sondern auch selten zu 100% von Erfolg gekrönt. Einige EPS überleben das ganze immer.
Ihre Fressfeinde leider nie, und so wird eine Spirale in Gang gesetzt, die sich nur  schwer aufhalten lässt. Es gilt nun den EPS so lange giftfrei  zu bekämpfen, bis die Population der Fressfeinde  sich wieder erholt und sich  das natürliche Gleichgewicht wieder bildet.

Hier kommt nun unsere patentierte EPS Falle ins Spiel. Komplett giftfrei kann sie auf nahezu jeden Baum montiert werden und so Population der EPS reduzieren. Der EPS wird von einem Köderbeutel angelockt und über ein Fallrohr in den Beutel befördert. Die Falle ist so konzipiert das auch bei Regen der EPS NICHT aus dem Führungssystem gespült werden kann.


Giftfreie Köderfalle mit Spezialbeschichtung
Botenstoff wirkt selektiv auf die EPS
Überdauert ein mehrjähriges Baumwachstum
Einfache Montage und einfacher Beutelwechsel
Wirkungsgrad bis zu 80%
Für Wasserschutzgebiete zugelassen

Melden Sie sich frühzeitig

Wir erledigen den Rest

Wenn Sie die Raupen in Ihrem Umfeld entdeckt haben, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns! Unsere professionellen Schädlingsbekämpfer helfen Ihnen. Benötigen Sie Hilfe bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners? Kontaktieren Sie uns!